Tipps zu Abschlussarbeiten

Anmeldung

Sie wollen/müssen Ihre Abschlussarbeit schreiben? Sie wollen das Thema Ihrer Abschlussarbeit "anmelden"? Sie möchten verstehen, wie das bei mir abläuft und was Sie dazu brauchen? Ich versuche es zu erklären...

An der HTW Berlin melden Sie Ihre Arbeit bzw. Ihr Thema offiziell nicht einfach an, sondern stellen einen "Antrag auf Zulassung zur Abschlussprüfung" (vgl. RStPo § 22, Abs. 2). Die Abschlussprüfung besteht aus der Abschlussarbeit (Bachelor-/Masterarbeit) und der mündlichen Abschlussprüfung, dem sogenannten Kolloquium.

Bitte lesen Sie die relevanten Studien- und Prüfungsordnungen (RStPo § 22, Wiko BA StPo § 12, Wiko MA StPo § 10) zu diesem Thema. Sie sind verbindlich, alle meine Angaben hier sind nur als Hilfe gedacht, stellen nur eine Interpretation und Ergänzung dar - und sind insofern auch ohne Gewähr.

Antrag auf Zulassung zur Bachelorarbeit (Link)
Antrag auf Zulassung zur Masterarbeit (Link)

Was brauchen Sie zur Anmeldung?

  1. Da Sie die relevanten Studien- und Prüfungsordnungen gelesen haben, wissen Sie jetzt, wieviele Leistungspunkte Sie zur Zulassung vorweisen müssen. Ich gehe hierauf nicht weiter ein.
  2. Ein Thema. Oder um es treffender zu sagen... Sie brauchen ein Thema, auf das Sie Lust haben und mit dem Sie sich wohlfühlen. Mit Thema ist übrigens nicht der Titel Ihrer Arbeit gemeint. Das Thema kann auf dem Antrag auf Zulassung  gerne ein wenig allgemeiner und offener formuliert sein als der letztendliche Titel Ihrer Arbeit. Je bewusster Sie das Thema  wählen und je genauer es formuliert ist, desto leichter wird Ihnen Ihre Arbeit bei der Bearbeitung fallen. Auf den Seiten zur Themenfindung finden Sie Hinweise, wie Sie Ihre Themenfindung angehen können.
  3. Mein Einverständnis zu Ihrem Thema. Das heisst, ich muss bereit sein, Sie zu dem vorgeschlagenen Thema zu betreuen. Diese Einverständnis gebe ich mit meiner Unterschrift auf Ihrem Antrag auf Zulassung. Wie und wann bekommen Sie meine Unterschrift? Siehe weiter unten...
  4. Ein:e Zweitprüfer:in/-gutachter:in muss auf dem Antrag auf Zulassung übrigens nicht unbedingt unterschreiben bzw. ihr/sein Einverständnis dokumentieren. Wir arbeiten in der Regel in Prüfungs-Duos zusammen. Wenn Sie sich keine:n Zweitprüfer:in suchen, bestimmt der Prüfungsausschuss diese:n - was normalerweise eben die/der Duo-Partner:in ist. Aber natürlich ist es möglich, dass Sie sich auch ganz gezielt eine:n Zweitprüfer:in/-gutachter:in suchen.

Wie bekommen Sie mein Einverständnis zu Ihrem Thema?

Das Thema muss Sie und mich interessieren. Und es sollte mir auch liegen, man sollte also eine gewisse fachliche Nähe verspüren. Manche Themen liegen einem einfach nicht, auf manche hat man einfach weniger Lust als auf andere. Das geht Studierenden genauso wie Profer:innen. Meine fachlichen Interessen sind hier auf der Seite umrissen. Darüber hinaus betreue ich aber fast alle Themen, die sich aus dem Kontext der Wirtschaftskommunikation entwickeln lassen. Das sollte aber nur zweitrangig sein, denn wichtiger ist es, dass das Thema zu Ihnen passt. Wenn Sie Ihr Thema gefunden und "Bock darauf haben", dann ist die/der Betreuer:in wirklich zweitrangig.

Sie müssen mir zeigen, dass Sie Ihr Thema sehr bewusst gewählt und sich mit dem Themenkomplex – zumindest in Grundzügen – vertraut gemacht haben. Ich möchte, dass Sie wirklich informiert und mit einem guten Gefühl in die Bearbeitung starten, denn neun (BA) oder auch achtzehn Wochen (MA) sind letztendlich nicht so viel Zeit.

Dass Sie sich im Themenkomplex orientieren können, zeigen Sie mir am besten in Form eines Exposés. Die Anfertigung eines Exposés zwingt Sie zu einer angemessenen ersten Einarbeitung sowie einem Denken (Stichwort "Forschungsfrage" oder "Methodik"), dass Ihnen bei der Bearbeitung helfen wird. Nehmen Sie sich bitte ein wenig Zeit für die Themenfindung und die Erstellung des Exposés. Das ist keine Aufgabe für einen Nachmittag oder die Mittagspause zwischen zwei Meetings!

Wann und wie gehe ich das Thema Abschlussarbeit am besten an?

Tipp 1: Beginnen Sie früh und ohne akuten Zeitdruck damit, sich Gedanken zu möglichen Themen zu machen – vielleicht schon im vierten Semester. Lassen Sie Ihre Ideen ein wenig reifen, recherchieren Sie, lesen Sie sich ein. Mit Recherchieren und Einlesen meine ich nicht drei allgemeine Marketing-eBooks herunterzuladen und darin die Kapitel zu Ihrer Themenidee querzulesen! Nehmen Sie es ernst. Und schreiben Sie bitte bitte nicht als ersten Schritt alle möglichen Prüfer:innen mit der Frage "ich möchte im Winter-/Sommersemester 202x meine BA-/MA-Arbeit zum Thema XY schreiben. Haben Sie noch Kapazitäten frei?" an. Es hat ein wenig Zeit, siehe Tipp 3.

Tipp 2: Studierende bemängeln immer mal wieder, dass das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten im Studium nicht ausreichend trainiert wird – interessanterweise nicht, wenn Hausarbeiten als Prüfungsoption angeboten werden, sondern wenn die eigenen Schwächen bei der Bearbeitung der Bachelorarbeit deutlich werden. Werden Sie aktiv, wenn Sie vorab schon das Gefühl haben, dass Sie sich noch nicht ausreichend präpariert fühlen. Laden Sie sich über die HTW-Bibliothek eBooks zum wissenschaftlichen Arbeiten* herunter, kaufen Sie sie im Buchhandel und lesen Sie sie. Im Großen und Ganzen ähneln sich die Bücher stark, es kommt also weniger darauf an welches Buch Sie lesen, sondern eher, dass Sie eins lesen.

Tipp 3: Suchen Sie rechtzeitig das Gespräch mit möglichen Prüfer:innen und sprechen Sie mit Ihnen über Ihre Themenidee(n). Je konkreter Ihr Themenvorschlag zu diesem Zeitpunkt ist, desto besser können wir Sie beraten. Da die Frist für Ihren Antrag auf Zulassung ungefähr auf das Ende des Vorlesungszeit fällt, ist zwei/drei Wochen nach Semesterstart erfahrungsgemäß ein guter Zeitpunkt für so ein Gespräch – der Stress des Semesterstarts ebbt bei uns Dozent:innen ab und bis zur Deadline haben Sie noch ausreichend Zeit Ihre Ideen weiterzuentwickeln – oder auch noch einmal neu anzusetzen.

Tipp 4: Denken Sie von Anfang an im Sinne eines Exposés. In Gesprächen zu Ihrem Vorhaben vor der Zulasssung, als auch während der Bearbeitung wird es immer wieder um Aspekte gehen, die ihnen durch das Verfassen eines Exposés schon vertraut sind: Was weiss man schon zum Thema (Forschungsstand)? Was ist das Ziel Ihrer Arbeit (Erkenntnisbeitrag)? Welche Frage möchten Sie beantworten (Forschungsfrage)? Wie lässt sich die Frage schlüssig beantworten (Methodik)?... Ohne Kenntnis dieser Fragen kann kein:e Prüfer:in Sie vernünftig beraten und betreuen.

*
Buchempfehlungen

Kornmeier, Martin (2018). Wissenschaftlich schreiben leicht gemacht - für Bachelor, Master und Dissertation, 8. Aufl., UTB Berlin. € 15,-
ISBN-10 : 3825250849 / ISBN-13 : 978-3825250843

// Für mich mittlerweile vielleicht das am besten zu lesende Buch zum Thema "wissenschaftliche Arbeiten verfassen". Wenn Sie Sich neben der ganzen Fachliteratur ein "Ratgeber-Buch" auf den Schreibtisch legen oder auf Ihren Rechner laden wollen, dann vielleicht dieses. Kurzer Hinweis: Kornmeier sieht eine Tabelle nur als Tabelle, wenn sie ausschließlich Zahlen enthält. Persönlich folge ich dagegen eher der internationalen Fachliteratur, in der in einer "table" durchaus auch Wörter stehen dürfen.


Franck, Norbert (2019). Handbuch Wissenschaftliches Schreiben - Ein Anleitung von A bis Z, 2. Aufl., UTB Berlin. € 20,-
ISBN-10 : 382525108X / ISBN-13 : 978-3825251086

// Kann sehr gut als Stichwortverzeichnis und Nachschlagewerk genutzt werden. Stellt die wichtigsten Aspekte wissenschaftlichen Schreiben recht kurz und knapp dar.


Hinweis: Beide Bücher sind über die HTW-Bibliothek für Studierende kostenlos als eBook zu beziehen. Ich werde weder vom Verlag, noch von den Autoren für die Empfehlung entlohnt.

Kontakt

Prof. Dr.
Carsten Totz
Digital Brand Experience
+ Strategy

Haben Sie eine Frage? Schreiben Sie mir eine Nachricht, und ich melde mich bei Ihnen.

checkmark icon
Vielen Dank! Ihre Nachricht ist eingegangen. Ich melde mich bei Ihnen.
error message icon
Oops! Das Senden Ihrer Nachricht hat leider nicht geklappt. Versuchen Sie es bitte noch mal, oder schreiben mir an mail@carstentotz.de.